23.02.2019 – Jungmusiker Winterwanderung

Am Samstag, den 23. Februar 2019, versammelten wir uns um 10 Uhr mit einer ca 15-köpfigen Gruppe bestehend aus Jungmusikern und Betreuern am Grombacher Rathaus. Im Vorfeld wurden kaum Details kommuniziert, die Teilnehmer wurden aber um festes Schuhwerk gebeten. Der Eine oder Andere hat daher vielleicht schon mit einer Wanderung gerechnet. Das Wetter war perfekt: Die Sonne strahlte in schönster Frühlingsmanier.

Nach dem ersten Gruppenfoto starteten wir dann unseren Marsch in Richtung Wiesental. Dort angekommen positionierten wir die Hände und Arme unserer Jungmusiker erstmal im Stile eines Gordischen Knotens und stellen die Jungmusiker anschließend vor die Aufgabe dieses Gewirr zu entknoten – natürlich ohne dabei die Verbindungen zu lösen. Mit cleveren Bewegungen konnten unsere Jungmusiker diese Herausforderung mühelos bewältigen.

Nachdem wir nach einer weiteren Etappe einen Bach überquert und den Wald betreten haben, war es Zeit für eine kurze Pause. Doch prompt stellten wir die nächste Aufgabe vor. Die Jungmusiker sollten sich nun alle gemeinsam auf einen Baumstumpf stellen und diese Position für mehrere Sekunden halten, ohne mit den Füßen den umliegenden Waldboden zu berühren. Dies war schwieriger als erwartet, sodass der erste Versuch weit über eine Minute dauerte. Nachdem dann die richtige Taktik gefunden war, gingen die nächsten Versuche sehr flüssig und innerhalb weniger Sekunden von der Hand.

Schritt für Schritt näherten wir uns dann unserem Ziel, der Gruberhütte. Auf den letzten Metern rückte allerdings immer wieder die Frage nach der Länge der verbleibenden Strecke in den Mittelpunkt. So waren alle froh, als endlich die Gruberhütte in Sichtweite war, an der bereits unsere Helfer auf uns warteten. Perfekt vorbereitet konnten wir uns direkt auf die Bänke setzen und eine heiße Suppe mit bunter Einlage genießen.

Frisch gestärkt waren dann alle bereit für weitere Spiele, bei denen es wieder viel zu lachen gab. Von heruntergefallenen Ästen bis hin zu verlassenen Schneckenhäusern kosteten unsere Jungmusiker auch alles aus, was der Wald so zu bieten hatte. Dennoch mussten wir uns schon bald auf den Heimweg machen. Die Jungmusiker waren sehr froh, als wir versprochen haben, dass der geplante Heimweg nicht so weit ist, wie der bereits zurückgelegte Hinweg.

Gegen 15 Uhr waren dann alle Jungmusiker gesund und unverletzt wieder zu Hause. Vielen Dank an alle Betreuer, die diesen Tag organisiert und durchgeführt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.